Auge

Die Augen sind gerötet, sie brennen und tränen, oft entsteht ein Fremdkörpergefühl – immer mehr Menschen klagen über Beschwerden im Zusammenhang mit dem sogenannten „Sicca-Syndrom“, dem „trockenen Auge“.
Die Ursache: Bildschirmarbeit, trockene Raumluft, Feinstaub, Klimaanlagen und andere belastende Umweltfaktoren können dazu führen, dass der Tränenfilm, der das Auge schützend umhüllt, austrocknet.

Besonders häufig betroffen sind Träger von Kontaktlinsen. Wird das trockene Auge nicht behandelt, können dauerhafte Schäden an der Hornhaut auftreten.

Was also tun, wenn trockene Augen Beschwerden verursachen? Grundsätzlich gilt es, die Augen gezielt zu schützen, etwa indem man in der Heizungsperiode für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgt oder im Auto die Lüftung nur sehr sparsam einschaltet. Auch wer viel trinkt und sich vitaminreich ernährt, tut viel für die Augengesundheit.
Darüber hinaus bieten Tropfen, die die Augen befeuchten, wertvolle Unterstützung: Sie stabilisieren die Tränenflüssigkeit, damit trockene und gereizte Augen der Vergangenheit angehören.