Immer wieder Harnwegsinfekte?

admin Blase & Prostata
Es brennt, man hat das Gefühl ständig aufs Klo zu müssen und trotzdem kommen nur ein paar wenige Tropfen Urin. Jede 5. Frau erleidet mehr als einen Harnwegsinfekt, umgangssprachlich auch Blasenentzündung genannt, pro Jahr. Betroffene können aufatmen: Gegen die lästigen Beschwerden gibt es effektive Hilfe aus der Natur.

Schulmedizinisch wird die Blasenentzündung nach wie vor mit Antibiotika behandelt. Diese helfen zwar, eine regelmäßige Einnahme empfinden viele Frauen jedoch als belastend. Auf der Suche nach natürlicher Unterstützung gegen die lästigen Beschwerden, die bei vielen Frauen immer wieder auftreten, haben Wissenschaftler nun altbewährte Pflanzenextrakte wiederentdeckt.

Starke Pflanzen für eine gesunde Blase

Im Fokus stehen dabei Cranberry, Brunnenkresse und Meerrettich. Die positive Wirkung der Cranberry auf die Blase wurde schon von den Ureinwohnern Nordamerikas gezielt genutzt. Heute weiß man, dass speziell die in der kanadischen Cranberry enthaltenen Proanthocyanidine (PAC, bioaktive Wirkstoffe) besonders effektiv sind. Auch Meerrettich und Brunnenkresse sind Fixstarter in der Naturheilkunde. Sie enthalten sogenannte Senfölglycoside, die die Wirkung zusätzlich unterstützen.

Spezial-Extrakte hoch dosiert

Wer Harnwegsinfekte mit pflanzlicher Unterstützung in den Griff bekommen möchte, sollte bei der Wahl des Präparates auf einen möglichst hohen Gehalt an Cranberry-Proanthocyanidinen (PAC) achten. Wie z.B. bei Cranberry complex von Dr. Böhm®, der mit 67 mg PAC pro Tablette über die höchste Dosierung am Markt verfügt. Dank der einzigartigen Kombination aus Spezial-Extrakten wie Brunnenkresse und Meerrettich hat sich Dr. Böhm® Cranberry complex zu einem der beliebtesten Mittel bei der diätetischen Behandlung von Harnwegsinfektionen entwickelt.

Neben den richtigen Pflanzenstoffen, besonders wichtig: Viel trinken! Nur so werden die Bakterien gut aus der Blase gespült.




Weitere Beiträge zu diesem Thema