07.11.2022

Isoflavone senken Herzinfarkt-Risiko

Isoflavone verringern das Herzinfarkt-Risiko, besonders bei Frauen in den Wechseljahren.
Isoflavone senken Herzinfarkt-Risiko

Eine neue Analyse untersuchte, ob sich Isoflavone positiv auf die Herzgesundheit auswirken. Dabei wurden bestehende Daten aus drei großen US-amerikanischen Studien verwendet. Es wurden für die Bestimmung der Gesamtzufuhr Isoflavon pro Tag sowohl die zugeführte Menge aus der üblichen Ernährungsweise als auch die Zufuhr aus Nahrungsergänzungsmitteln berücksichtigt.

Das Ergebnis belegt eine schützende Wirkung: Die Gruppe mit der höchsten Isoflavonaufnahme zeigte gegenüber der Gruppe mit der niedrigsten Aufnahme ein um 13% geringeres Herzinfarkt-Risiko. Dies wird durch eine verbesserte Gefäßfunktion, gesenkte Blutfettwerte und antioxidative Effekte erklärt.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl – rund 168.000 Frauen und 42.000 Männer im Alter von 25 bis 75 Jahren – haben die Ergebnisse hohe Aussagekraft.

Im Gegensatz zur westlichen Welt werden in asiatischen Ländern deutlich mehr Sojaprodukte konsumiert und damit auch deutlich mehr Isoflavone aufgenommen, nämlich etwa 25-100 mg täglich. So konnte in einer bereits früher durchgeführten Studie aus Japan ein klarer Nutzen von Isoflavonen für die Herzgesundheit gezeigt werden. In der Gruppe von Frauen im Alter zwischen 40 und 59 mit der höchsten Aufnahmemenge von Isoflavonen sank das Herzinfarkt-Risiko um 63%.

Fazit: Isoflavone verringern das Herzinfarkt-Risiko, besonders bei Frauen in den Wechseljahren.

 

Referenz: Ma L, Liu G, Ding M, et al. Circulation. 2020;141(14):1127-1137. // Messina
M, Nagata C, Wu AH. Nutr Cancer. 2006;55(1):1-12. // Kokubo Y, Iso H, Ishihara J, et al.
Circulation. 2007;116(22):2553-2562.

Weitere Beiträge zu diesem Thema