Strahlender Teint für dunkle Tage

Apomedica Schönheit von innen
Im Herbst ist unsere Haut spröde und juckt. In der kalten Jahreszeit braucht unsere Haut ganz besondere Zuwendung und vor allem reife Haut wird auf eine Belastungsprobe gestellt. Mit regenerierenden Wirkstoffen und selbstgemachten Peelings und Masken sorgen wir jedoch auch in den Wintermonaten für eine geschmeidige Haut.

Im Sommer ist das Regenerationssystem der Haut vollauf damit beschäftigt, die Haut vor aggressiver Sonnenbestrahlung zu schützen und Zellschäden zu beheben. Die Spuren, die der Sommer auf unserer Haut hinterlässt, sowie die Umstellung auf kühlere Temperaturen machen unserer Haut im Herbst zu schaffen. Wenn es draußen kälter wird, fahren die Talgdrüsen die Fettproduktion zurück und die Haut trocknet aus.

Mit der kalten Außentemperatur verengen sich außerdem die Blutgefäße, um den Körper vor Wärmeverlust zu schützen. Durch die schlechtere Durchblutung wird die Haut automatisch mit weniger Nährstoffen versorgt, der Stoffwechsel gehemmt und die Produktion hauteigener Lipide verringert. Die Schutzbarriere unserer Haut, die sie vor Austrocknung und Umwelteinflüssen schützt, wird zunehmend geschwächt. Unsere Haut wird anfälliger für Allergene und Bakterien und reagiert besonders empfindlich auf äußere Einflüsse.

Was unsere Haut jetzt braucht, ist vor allem eins: Feuchtigkeit.

Mit den richtigen Cremes und Tricks können Sie Ihre Haut jedoch mit den Wirkstoffen versorgen und ihr die Zuwendung schenken, die sie in den kalten Wintermonaten benötigt.

Je reichhaltiger, desto besser!

Im Sommer stehen leichte Cremes, kühlende Lotionen und mattierende Gesichtscremes auf der Tagesordnung. Im Herbst hingegen sollte die Pflege wesentlich reichhaltiger sein, um trockener Haut keine Chance zu geben. Die Hornschicht, die oberste Schicht der Haut, bildet das Reservoir für die von der Haut benötigte Feuchtigkeit. Diese Feuchtigkeitsspeicher gilt es nun im Herbst wieder aufzufüllen.

Je älter die Haut ist, desto weniger Feuchtigkeit kann sie aber speichern und auch die Fettproduktion der Talgdrüsen ist gehemmt. Zusätzlich nimmt der natürliche Schutzfilm der Haut mit zunehmendem Alter ab. Kälteempfindliche können strapazierte Haut jedoch mit milden, feuchtigkeitsspendenden Pflegeprodukten sowie fettreichen Badeölen verwöhnen.

Badeöle für trockene Haut

Inhaltsstoffe, die unserer Haut jetzt besonders schmeicheln, binden die Feuchtigkeit in der Haut wie z. B. Milchsäure und enthalten hochwertige Pflanzenöle aus den Samen der Nachtkerze oder Wildrose sowie einen hohen Fettgehalt. Auch Wasser in Öl-Emulsionen sind besonders in der kalten Jahreszeit zu empfehlen, da sie reichhaltiger sind. Hautberuhigende Pflegemittel sind zum Beispiel Aloe Vera oder Kamille. Präparate wie Dr. Böhm® Hyaluron complex Tabletten und Hyaluron Serum können ebenfalls nachhelfen, die Haut strahlend schön und geschmeidig zu halten. Diese bieten einen umfangreichen Zellschutz durch Vitamine und Spurenelemente und bewahren die Festigkeit und Feuchtigkeit der Haut.

Am besten stellt man die Pflege der Haut langsam um, da diese bei einer radikalen Umstellung zu Unreinheiten neigt.

Feuchtigkeit von innen und außen

Neben feuchtigkeitshaltigen Cremes sollte tagsüber auch immer ausreichend getrunken werden. Ideal sind mindestens zwei Liter ungesüßter Tee oder Wasser am Tag. Mit den Jahren verringert sich das eigene Durstgefühl, deshalb sollten Sie immer bewusst darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Bei der Hautreinigung mit Wasser sollten Sie außerdem beachten, dass Wasser nicht nur Feuchtigkeit spendet, sondern auch entzieht. Greifen Sie darum auf rückfettende Reinigungsprodukte zurück. Diese speichern Wasser und schützen die Haut mit den Wirkstoffen Glycerin, Urea und Ceramiden vor dem Austrocknen.

Mandelpeeling für rosige Haut

Möchten Sie in der kalten Jahreszeit nicht nur für eine reichhaltige Pflege sorgen, sondern sich auch in Sachen Wellness eine kleine Auszeit gönnen, zaubern Sie sich einfach selbst ein feuchtigkeitsspendendes Peeling oder eine Gesichtsmaske.

Mandel-Honig Peeling

Mischen Sie 2 Esslöffel Naturjoghurt mit 2 Esslöffeln geriebenen Mandeln und 1 Teelöffel Honig. Tragen Sie das Peeling großzügig auf Ihr Gesicht und Dekolleté auf und massieren Sie es für ein paar Minuten ein. Anschließend waschen Sie das Peeling mit warmem Wasser ab. Die enthaltene Milchsäure reinigt Ihre Haut tiefenwirksam und löst abgestorbene Hautschüppchen. Das ölhaltige Nussmehl der Mandeln spendet Ihrer Haut Feuchtigkeit und der Honig fördert die Erneuerung der Haut.

Avocado Gesichtsmaske - DIY Maske

Avocado-Gesichtsmaske für trockene Haut

Mit einer Avocado-Gesichtsmaske spenden Sie ihrer Haut Feuchtigkeit und regen die natürliche Regenerierung der Haut an. Sie brauchen 1/2 Avocado, 1TL Honig, 1 EL Topfen sowie einen TL Zitronensaft. Entnehmen Sie der Avocado das Fruchtfleisch und pürieren Sie es fein. Mischen Sie dann den Honig, Topfen und Zitronensaft unter. Tragen Sie die Maske großzügig auf, lassen Sie sie ein paar Minuten einwirken und spülen Sie diese anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

Mit den genannten Tipps und Tricks beugen Sie trockener Haut vor und sorgen so selbst in der dunklen Jahreszeit für einen strahlenden Teint. Und mit den richtigen Produkten pflegen Sie nicht nur Ihre Haut reichhaltig, sondern tun mit einer kleinen Auszeit vom Alltag, in Form von Masken und Cremes, auch etwas für das eigene Wohlbefinden. 

 

 

 



apomedica blog, beauty, haut im herbst, hautpflege, trockene haut


Zurück zur Übersicht


Weitere Beiträge zu diesem Thema