22.11.2023

Ballaststoffe für bessere Darmfunktion

Ballaststoffe helfen bei Obstipation und hartem Stuhl, zudem beeinflussen sie das Mikrobiom im Darm positiv
Ballaststoffe für bessere Darmfunktion

Ballaststoffe, also pflanzliche Stoffe, die vom Verdauungssystem nicht zersetzt und nicht resorbiert werden, wirken sich auf mehreren Ebenen positiv auf den Darm aus. Daher sind sie laut der aktuellen medizinischen Guideline in Form von Supplementen die erste Wahl gegen chronische Obstipation (Verstopfung).1

Ein aktueller Review fasste nun die Wirkungen von Ballaststoffen in Abhängigkeit von ihren Eigenschaften zusammen.2 Unlösliche Ballaststoffe (z.B. Zellulose) sind in der Lage Wasser anzuziehen, aufzuquellen und das Stuhlvolumen zu erhöhen. Somit kommt es zu einer Anregung der Darmbewegung, einer rascheren Passage und einer erhöhten Stuhlfrequenz.

Lösliche Ballaststoffe (z.B. Pektine) hingegen bilden im Darm gelartige Strukturen und machen so harten Stuhl weicher und gleitfähiger.
Darüber hinaus unterstützen einige Ballaststoffe das Darm-Mikrobiom, indem sie als Nahrung für Bakterien eine ausgewogene Vielfalt fördern.

Fazit: Ballaststoffe helfen bei Obstipation und hartem Stuhl, zudem beeinflussen sie das Mikrobiom im Darm positiv.

Referenz: 1Andresen et al. Aktualisierte S2k-Leitlinie chronische Obstipation. April 2022 – AWMF-Registriernummer: 021-019; 2Gill SK et al. Dietary fibre in gastrointestinal health and disease. Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2021 Feb;18(2):101-116.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzbestimmungen
Optionen
Google Analytics
GA4
Zustimmen